Mikrooxidation & Makrooxidation

Mikrooxidation: Die Mikrooxidation wird hauptsächlich beim Rotwein angewendet. Dabei wird über eine längere Zeitspanne eine sehr klein Menge an Sauerstoff (0,5-6mg je Liter Wein und Monat) dosiert. Die Ziele der Mikrooxidation sind die Farbstabilisierung und das Forcieren der Tanninpolymerisation. Die Rotwein werden dadurch weicher und runder.

 

 

Makrooxidation: Die gezielt Sauerstoffdosierung während und gegen Ende der Vergärung nennt man Makrooxidation und bedautet eine Zugabe von 2-6 mg Sauerstoff je Liter Wein und Tag. Dieses Verfahren wird sowohl bei Rotwein als auch bei Weißwein angewendet. Bei der Weißweinvergärung hat sich gezeigt, dass eine Sauerstoffgabe sich positiv auf die Endvergärung auswirkt. Bei der Rotweinmaischegärung bewirkt der Sauerstoff neben der Förderung des Hefewachstums auch die Stabilisierung der Rotweinfarbe.

Zurück zur Übersicht